logo logo ende deutsche fahne englische fahne russische fahne
Meteoriten
Sternschnuppe am NachthimmelMeteoriden fallen eigentlich sehr häufig auf die Erde. Keiner muss sich jetzt Sorgen machen, dass es für die Erde gefährlich wird, da ein Großteil der Meteoriden zu klein ist um überhaupt die Oberfläche der Erde zu erreichen. Jedoch können wir bei jedem Fall eines Meteoriden eine sehr schöne Erscheinung am Himmel beobachten - die Sternschnuppen. Jeder dieser leuchtenden Himmelserscheinungen ist ein kleiner Meteor, welcher in der Erdatmosphäre verglüht. Größere Meteoriden werden auch Boliden genannt. Diese erzeugen meist einen sehr hellen Lichtblitz am Himmel und können auch in Bruchstücken bis zur Erdoberfläche fallen. Diese Leuchterscheinung führt auch zu dem Namen Meteor, was so viel bedeutet wie Himmels- oder Lufterscheinung. Wenn ein Meteorid bis zur Erde fällt, spricht man bei diesem Fund von einem Meteorit.

Chinesischer EisenmeteoritWie schon erwähnt sind die meisten Meteoriden zu klein um auf der Erde Schaden anzurichten. Meteoriden mit einem Gewicht von bis zu 60 Tonnen fallen meist nur Erde und graben sich beim Aufprall in den Erdboden. Wie dies passiert hängt allerdings immer von der Geschwindigkeit des Meteoriten und seinem Aufprallwinkel auf die Erde ab. Wenn der Meteorid ein Gewicht von ca. 100 Tonnen hat, dann kann er von der Erdatmosphäre nicht mehr gebremst werden und landet mit einer sehr hohen Geschwindigkeit auf der Erde. Meteoriden in dieser Größe landen allerdings selten auf der Erde. Zum Schutz haben wir z.B. unseren Mond und den Jupiter, welcher auch Staubsauger des Sonnensystems genannt wird. Zudem kommt noch, dass ein Großteil der Erdoberfläche mit Wasser bedeckt ist und hier die meisten Meteoriten landen.

Für Forscher lohnt es sich solche Gesteine zu untersuchen, da sie meist älter sind als die Erdoberfläche und noch aus der Entstehung des Sonnensystems stammen. Aber auch unter Sammlern sind Meteoriten sehr gefragt. Hier sind vor allem Einzelfunde sehr begehrt, denn je mehr Material von dem Meteorit auf der Erde landet und gefunden wird, desto günstiger wird er. Außerdem kann man hier auch größere Teile finden.

Der 10 Kilo Brocken der Volkssternwarte Riesa


10 Kilo Meteorit der Volkssternwarte RiesaDie Volkssternwarte Riesa besitzt dank vieler Spenden einen großen Meteoriten für die öffentliche Präsentation. 9430 gramm, also 9,43 Kg bringt dieser eindrucksvolle Brocken auf die Waage. Dieser Meteorit ist ein sogenannter "Oktaedrit", und er besteht aus 92,6% Eisen, 6,68% Nickel, 0,43% Cobalt, 0,25% Phosphor sowie Spuren von Gallium, Germanium und Iridium. Der Meteorit ist genau genommen nur ein kleines Bruchstück von einem insegesamt über 100 Tonnen schweren Meteoritenfall, welcher vor ca. 4000-6000 Jahren im südamerikanischen Raum bei Argentinien heruntergekommen ist. In der Bildergalerie am Seitenende findet man auch noch Beispiele von kleineren Meteoriten, welche sich im Besitz der Volkssternwarte Riesa und einzelnen Mitgliedern des Vereins befinden. Bei Interesse einer Vorstellung bei Ihnen, oder sogar Ausleihe für Ausstellungen, Vorträge und Filmrequisiten können Sie gern Kontakt mit uns aufnehmen. Sämtliche Rechte über die Bilder und der Meteoriten obliegen dem Verein der Volkssternwarte Riesa.

Wer möchte hat ab sofort auch die Möglichkeit in der Sternwarte Riesa einen kleinen Meteoriten zu kaufen. Dabei gibt es auch Stücke von ca. 100g Größe zu erwerben. Wer mal einen 10 Kilo Brocken aus dem All sehen oder einen kleineren erstehen möchte, hat z.B. am 4. Februar ab 18 Uhr die Möglichkeit in der Volkssternwarte Riesa.

Weitere Infos finden Sie auch unter:
www.astronomie.de
www.imo.net
www.meteoros.de

In diesem Video auf youtube ist die Erscheinung des Meteoriten von Tscheljabinsk sehr gut dokumentiert und zeigt die Kraft die dieser beinahe Einschlag mit sich bringt.

Meteoriten



Letzte Aktualisierung: 24.04.2017 , Kontakt/Impressum, Site Log, Login