logo logo ende deutsche fahne englische fahne russische fahne
Aktuelle Info Juli 2016

Aktuelle Info vom 6. Juli 2016: Volkssternwarte Riesa: Geheimnisvolle Wolken am Nachthimmel


Liebe Sternenfreunde,

in der vergangenen Nacht vom 5. auf den 6. Juli 2016 war am Nordhimmel ein besonders eindrucksvolles Himmelsschauspiel des Sommers zu sehen: Nachtleuchtende Wolken, sog. NLC`s!

Diese NLC`s (Noctilucent Clouds) bewegen sich in einer Höhe von ca. 60 - 100km am Himmel und werden in dieser Höhe noch immer vom Sonnenlicht angestrahlt. Die Sonne selbst ist im Sommer nur knapp unter dem Horizont und wenn es auf der Oberfläche längst dunkel ist stehen diese Wolken noch im vollem Tageslicht. Gewöhnliche Wolken und Dunstschwaden sind maximal in einer Höhe von 10 - 13 km über dem Boden zu finden, so dass diese mit der Dämmerung aus dem Licht der Sonne verschwinden. Der Himmel ist rings herum dunkel und Sterne werden sichtbar. Doch am Nordhorizont reichen im Sommer die Lichtstrahlen noch immer in eine Höhe von ca. 80 - 100km, so dass diese NLC - Wolken hell - weiß bis silbrig leuchten. Dies macht sie so auffällig am Nachthimmel, denn der silbrige Glanz widerspricht dem eigentlich dunkelblauen bis schwarzem Himmel der Nacht. Ein atemberaubender Anblick, welchen man am Abend des 5. Juli 2016 eindrucksvoll sehen konnte, sofern die Wolken den Blick auf den Himmel nicht versperrt hatten.

Die Herkunft dieser Wolken ist noch nicht ganz geklärt, denn eigentlich dürften in dieser Höhe der Atmosphäre keine Aerosole und Wasserpartikel zu finden sein, welche zur Wolkenbildung notwendig sind. Dennoch gibt es sie und heftige Vulkanausbrüche der Vergangenheit, sowie das menschliche Eintragen von Schmutzpartikeln in die höhere Atmosphäre könnten einen Beitrag dazu geleistet haben, dass es diese Wolken nachweislich seit ca. 150 Jahren gibt. Oberhalb der Mesosphäre (Schicht der Erdatmosphäre, die sich zwischen 50 und 80 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche aufhalten) befinden sich NLCs und es herrschen kalte Temperaturen von etwa -140°C, welches ein wichtiger Faktor für die Bildung solcher Wolken ist. Jedoch ist eine genaue Entstehung der Nachtleuchtenden Wolken noch nicht gesichert.

Zufällig bemerkte ich während der Fotos die Geräusche eines weiteren Nachtschwärmers um mich herum: einem niedlichen Waldkauz. Durch meinen Standort an einem Feldrand auf dem Reußner Berg im Norden Riesas war ich im nächtlichen Jagdgebiet des Waldkauzes und schnell konnte ich noch eine Nachtaufnahme des erhabenen Vogels machen. Ein seltener Moment in einer seltenen Kulisse. Die Natur der Nacht kann fast nicht schöner sein.

Zum bevorstehenden "STT - Sächsisches Teleskoptreffen" vom 29. - 31. Juli 2016 im Lindenhof Peritz, werden wir weitere Berichte zu den NLC`s zeigen können und mit etwas Glück kann man an dem Beobachtertreffen auch live am Himmel welche beobachten. Eingeladen ist jeder und wer schon immer mal durch ein großes oder kleines Teleskop blicken wollte, sollte an dem Wochenende in Peritz vorbeikommen.

Wer selbst einmal solche NLC - Wolken sehen möchte, sollte die Augen in der Nacht offen halten und aufmerksam in den Nordhimmel schauen. Diesen sollte man bis zum Horizont einsehen können und dann ist es prinzipiell möglich gegen Mitternacht in den Sommermonaten solche Erscheinungen beobachten zu können. Die Silberwolken sind eindeutig zu erkennen, denn Wolken in der Nacht sind schwarz, oder in Stadtnähe orange, rötlich durch Lichtverschmutzung angestrahlt. Das Silber der NLC ist mit nichts zu vergleichen und ein wahrhaft kosmischer Anblick geheimnisvoller Wolken.

© Volkssternwarte Riesa / Schwager Es dürfen keine Bilder in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden!Ausnahmen sind schriftlich zu erfragen:

Zurück zur Jahresübersicht
Letzte Aktualisierung: 24.04.2017 , Kontakt/Impressum, Site Log, Login