logo logo ende deutsche fahne englische fahne russische fahne
Aktuelle Info März 2011

Aktuelle Info vom 8. März 2011: Abschied vom Kennedy Space Center


Liebe Sternen- und Raumfahrtfreunde,

hier ein paar neue Bilder aus Florida von den Raumfahrttouristen der Sternwarte Riesa.

Heute stand der Tag wieder voll im Sinne der Raumfahrt und wir verbrachten den letzten Tag im Kennedy Space Center. Gleich zu Beginn kamen wir mit vielen Mitarbeitern vor Ort ins Gespräch und erzählten den Mitarbeitern etwas über unsere Heimatstadt Riesa. Denen ist aufgefallen, dass wir in den letzten Tagen sehr oft im KSC waren und da fragten uns einfach ein paar der Leute vor Ort. Immer wieder sind alle total begeistert, wenn wir erzählen, dass wir wegen dem Space Shuttle Start hier in Florida sind und dass wir Glück hatten, diesem bei dieser 2.Exkursion nach November 2010 auch live hier erlebt zu haben. Und wie es der Zufall so will, haben wir natürlich ein paar Packungen Riesaer Nudeln mit im Gepäck, welche wir dem Center Management mit besten Grüßen aus Riesa übergeben haben. Die Freude stand allen ins Gesicht geschrieben und nun kann man im KSC mit der Stadt Riesa auf jeden Fall etwas anfangen.

Den Space Shuttle Astronauten Bruce Melnick konnten wir heute auch noch einmal treffen und haben uns mit ihm noch einmal über unsere Kinderuniversität Riesa und unsere Sternwarte unterhalten und er findet es riesig, dass wir so engagiert bei der Sache sind. Mit einigen Autogrammen für beide Riesaer Einrichtungen verabschiedeten wir uns von ihm und machten noch ein schönes gemeinsames Foto.

Dann haben wir uns eine Führung durch den „Rocket Garden“ des Besucher Zentrums gegönnt, welche wir in den vergangenen Tagen immer nicht wahrnehmen konnten. Der Guide vor Ort war begeistert vom funiderten Fachwissen in Sachen Raumfahrt, welches wir mitbringen und unter Beweis stellen konnten. An jeder Rakete der amerikanischen Raumfahrtgeschichte fragte er die Teilnehmer etwas und meist gaben wir die Antworten, weil die Amerikaner in der Gruppe weder den Namen des 1.Amerikanischen Satelitten „Explorer“ kannten, noch den Namen des 1.Amerikaners im Erdorbit „Alan Shepard“ wussten und auch beim beteiligten Deutschen Ingenieur „Wernher von Braun“ streikten die einheimischen Geister. Doch da konnten wir Riesaer Abhilfe schaffen und jeder war erstaunt darüber. Zum Abschied fragte ich den Guide dann noch, ob er wisse, wer der 1.Deutsche im All war. Da war er erstaunt, dass er nicht den richtigen Namen zu nennen wusste, denn er meinte es sei Ulf Merbold. Es ist zwar irgendwie richtig, denn Ulf Merbold flog als 1.Deutscher mit einem Space Shuttle ins All, aber der 1.Deutsche war der Sachse Sigmund Jähn, welcher einige Jahre zuvor mit dem Interkosmosprogramm der Sowjetunion als DDR Bürger ins All flog. Das wusste man im KSC noch nicht und so konnten wir aus Riesa noch zur Qualität der künftigen Führungen mit beitragen.

Am Abend trafen wir dann noch einen Freund von mir, welcher seit über 31 Jahren als Ingenieur im Space Shuttle Programm im KSC arbeitet. Da wir in der Sternwarte Riesa für den Sommer 2011 anlässlich des 30.Jubiläums des Erstfluges der „Columbia“ 12.04.1981 planen, werden wir auch Unterstützung aus dem KSC zu erwarten haben und eine Tolle Sonderausstellung in Riesa präsentieren können. Darin sollen die Besucher mehr zu diesem einzigartigen und großartigen Raumfahrtprogramm bekommen. Neben vielen Original – Artefakten und Teilen des Shuttles, wird es viel zur Geschichte und dem Ende der Shuttle Ära zu sehen und erleben geben. Doch dazu will ich noch nicht viel mehr verraten, doch jeder darf gespannt sein, was es im Sommer in der Sternwarte Riesa zu sehen geben wird.

Am Abend nahmen wir dann Abschied vom Kennedy Space Center für diese Exkursion. Ein letztes Abschiedsfoto vor der Flagge der USA und der „Discovery“ und dann hoffen wir, dass die „Discovery“ am kommenden Mittwoch heil zur Erde zurückkehren wird.

Wir werden morgen noch das Planetarium in der Stadt Tampa, nahe der Westküste Floridas besuchen und uns mal einem Tag lang der Astronomie hier widmen, bevor es dann ans Koffer packen geht.

Viele Grüße aus dem warmen Florida

Stefan und Lisa


Aktuelle Info vom 7. März 2011: Bilder vom Start der Atlas V


Liebe Sternen- und Raumfahrtfreunde,

hier wieder aktueller Statusbericht aus Florida von den Riesaern vor Ort.

Die letzten Tage standen immer noch voll im Sinne der Raumfahrt. Gestern am 5.März durften wir Zeuge eines weiteren Live – Raketenstarts werden. Nach einem Tag Verschiebung gab es um 17:46 Uhr Ortszeit „Go for launch“ für die unbemannte Atlas V 501. Aus knapp 10km Entfernung haben wir bei blauem Himmel die Rakete in den Himmel donnern sehen – es war einfach gewaltig. Der Sound und die Geschwindigkeit waren exzellent.

Noch wenige Stunden zuvor sah es sehr schlecht aus, denn es regnete in Strömen am KSC, so dass wir noch wenige Zeit vorher einen wunderschönen Regenbogen im berühmten Rocket-Garden des KSC beobachten konnten. Doch dann klarte es auf und es wurde ein Bilderbuchstart. Leider hatten wir an dem Tag keine direkte Sicht auf das Launchpad der Air Force Base, aber schon wenige Sekunden nach dem Liftoff, entdeckten wir die flammende Rakete im Himmel. Es dauerte auf Grund der Entfernung jedoch einige Sekunden, bis das donnernde Grollen der Triebwerke zu hören war, doch als dieser die Besucher und uns am KSC erreichten, war es Begeisterung pur bei allen Anwesenden.

Damit haben wir innerhalb von wenigen Tagen einen Space Shuttle und eine Atlas Rakete starten sehen und hören. Toll! So ein Glück hat man nicht alle Tage und wir haben natürlich jede Menge Bilder und Videoaufnahmen auch von diesem Start gemacht. Wer neugierig darauf ist, sollte sich die täglichen Vorträge der bevorstehenden „7.Riesaer Astronomiewoche“ nicht entgehen lassen. Jeden Abend in der Zeit vom 21.-26.03.2011 finden dann von 18 – 20 Uhr Vorträge in der Sternwarte Riesa statt. Da wird es immer mal wieder Sequenzen der Reise und der Raumfahrterlebnisse geben.

Gestern hatten wir auch wieder das Glück einen amerikanischen Astronauten vor Ort zu treffen. Er war ebenfalls da und wollte sich den Start der Atlas anschauen. Bruce Melnick flog bereits 2 mal in der Vergangenheit mit einem Space Shuttle ins All und das beste ist, als ich ein wenig mit ihm sprach, kam heraus, dass er sogar unsere Heimatstadt Riesa kennt. Ich erzählte ihm von unserer Sternwarte und dem Projekt der Kinderuniversität und auch er betonte, schon wie der Skylab Astronaut James Carr, wie wichtig es ist, Raumfahrt, Naturwissenschaft und Astronomie vor allem an Kinder heranzutragen. In der Raumfahrt liegt die Zukunft der Technologie, Medizin und des allgemeinen Fortschritts. Nichts geht mehr ohne die Arbeit der Raumfahrt und dass sich viele in der Bevölkerung darüber nicht bewusst sind, findet er (und wir) sehr schade.

Auf dem KSC gibt es einen tollen großen Platz, an dem ein riesiges Bild der ISS zu sehen ist, zusammen mit allen Nationalflaggen der daran beteiligten Nationen. Davor mussten wir uns einmal fotografieren und setzten uns glatt neben die Deutsche Flagge, denn Deutschland hat einen erheblichen Anteil an der Finanzierung des Europäischen Anteils für die ISS geleistet und auch Deutsche Astronauten, wie Thomas Reiter und Hans Schlegel waren bereits an Board der ISS und haben wichtige Aufgaben dort erledigt.

Nun wird es für uns leider keine großen Ereignisse der Raumfahrt hier mehr geben. Die Landung der "Discovery" ist leider auf den Nachmittag unseres Abreisetages verlegt wurden, so dass wir diese leider nicht mit verfolgen können, da wir ab mittags bereits in Miami sein werden und von da aus, die Shuttlelandung nicht zu sehen sein wird. Aber immerhin, wir haben bisher zwei Astronauten hier getroffen und immerhin auch 2 Raketen in den Himmel starten sehen. Wir werden aber morgen noch einmal das KSC besuchen und uns noch einige der Exponate vor Ort genauer anschauen.

Bis dahin wünschen wir allen einen tollen Start in die neue Woche und verbleiben mit

astronautischen Grüßen aus Florida

Stefan und Lisa von der Riesaer Sternwarte


Aktuelle Info vom 5. März 2011: Florida Infos und Raketenstart Atlas V


Liebe Sternenfreunde,

hier mal wieder ein kleines und tolles Update unseres Florida Aufenthaltes.

Auf den Bildern sind seltene Begegnungen zu sehen, die mit etwas Glück und Organisation möglich waren. Um auf die alten Startrampen der Mercury, Gemini und Apollo-Ära zu gelangen muss man sich Zutritt zu einer Air Force Base verschaffen. Dies schafften wir und konnten alles besichtigen. Unter anderem dieses alte Launchpad 34 in Cape Canaveral, von welchem die letzte Mission mit Apollo VII startete und leider auch eines der größten Unglücke der Raumfahrt passierte, als die Crew der Apollo I wegen technischer Defekte in der Raumkapsel verbrannten. Aus diesem Grund ist dieses Gelände eine Gedenkstätte und mit einer Ehrentafel versehen. Im Hintergrund erkennt man eine startbereite „Delta IV“ Rakete, eine der schub- stärksten Raketen, die es weltweit gibt. Sie soll demnächst starten.

Dann hatten wir wieder Glück und konnten einen älteren Astronauten treffen. Der Astronaut Lt.Col. Gerald P. Carr flog für über 80 Tage zwischen 1973 – 74 ins All und war in der „Skylab 4“ Mission tätig. Die Skylab`s waren die ersten Raumstationen, welche die Amerikaner erfolgreich im Erdorbit betrieben. Astronaut Carr war begeistert von uns 2 Ostdeutschen, die wegen Raumfahrt und dem Shuttle Start nach Florida kommen und damit die Raumfahrt unterstützen, einfach dabei zu sein. Er freute sich auch, dass es eine Sternwarte gibt, die eine Kinderuniversität betreibt und betonte die enorme Bedeutung dieser Aufgabe. Wir bekamen schöne Autogramme für Kinderuni, Sternwarte und persönliche und es war ein tolles Treffen.

Natürlich besuchten wir auch (wieder) die große Mondrakete „Saturn V“. Diese Rakete ist der Wahnsinn, man kann es nicht anders sagen. Allein die Größe und der Durchmesser der Rakete zeigt eindrucksvoll, was Menschen bewerkstelligen können, wenn man Ziele klar definiert und konsequent verfolgt. Und immerhin war es diese Rakete, welche Menschen zum Mond und wieder zurück brachte und auch die ersten Raumstationen (Skylab) ins All brachte. Ein Meilenstein der Raumfahrt- und Menschheitsgeschichte. Nur noch wenige Originale davon gibt es und unter dem einem Exemplar im KSC stehen zu dürfen ist einfach überwältigend.

Derzeit ist das Wetter hier nicht mehr so schön. Nur noch 21°C und teilweise Regen mit lauwarmen Wind. Also recht frisch um die Nase. =)

Gestern versuchten wir bei dem Start der Atlas V Rakete vom LC 41 in Cape Canaveral mit dabei zu sein. Dieser LaunchCpomplex liegt außerhalb des KSC in der Air Force Base Cape Canaveral. Die Launchpads des KSC sind in einem anderen Areal. Zeitig begaben wir uns zum KSC und hofften einen tollen Platz für den Start zu finden. Vom Besucherareal sind wir zum Apollo Center gefahren und fanden dort in 4 Meilen Entfernung zum Launchpad einen tollen Beobachtungspunkt. Alles wurde, schon wie beim Space Shuttle Start am 24.02.11 aufgebaut: Teleskope, Teleobjektive und Kameras, um den Start zu dokumentieren. Wir haben Glück, dass in der Zeit des Aufenthaltes hier noch ein weitere Start auf der Tagesordnung steht und wir diesen „kleineren“ Start vielleicht sehen können. Doch schlechtes Wetter ließ alle Startfenster des 4.März 2011 platzen und um einen Tag verschieben. Somit ist morgen ein neuer Anlauf geplant und wieder werden wir uns zeitig, also von jetzt an in gut 6 Stunden wieder auf den Weg ins KSC machen, um unsere Chance auf diesen Start vor Ort zu nutzen.

Was ist besonders an diesem Start? Nun es ist ein Start einer Rakete, welcher auch eindrucksvoll zu verfolgen ist. Diese Atlas V Rakete trägt eine besondere Fracht, nämlich einen Experimental Prototypen des X-37B von BOING, welcher im Grunde ein kleiner Shuttle ist, aber vollkommen automatisch und somit unbemannt funktioniert. Dieses Projekt des OTV-2 (Orbiter Test Vehicle) begann schon 1999 und wurde 2004 ins Verteidigungsministerium weitergegeben, welche am 22.April 2010 mit der Mission USA-212 seinen ersten Orbitalflug erfolgreich absolvierte.

Nun hoffen wir, dass wir am heutigen 5.3. mehr Glück haben werden. Ansonsten sind wir ja noch einige Tage hier vor Ort und nutzen jede Chance diesen Start noch sehen zu können. Leider ist die Landung der „Discovery“ nun auf den Mittwoch verschoben wurden, so dass wir diese nicht mehr mit verfolgen können, da wir zu dieser Zeit bereits auf der vorbereitenden Abreise nach Deutschland sein werden. Planmäßig sollte die „Discovery“ am kommenden Montag im KSC landen und da hätten wir live dabei sein können. Aber es kann eben auch nicht alles klappen und wir haben so schon (wieder) eine Menge erleben dürfen.

Anbei noch ein Bild von unseren begeisterten Vereinsmitgliedern in Riesa, welche mit Spannung auf der Leinwand den Start der „Discovery“ letzten Donnerstag mitverfolgt hatten. Danke fürs Daumendrücken an alle.

Soviel erstmal zum aktuellen Stand hier aus Florida. Wir wünschen allen ein tolles Wochenende und verbleiben mit astronautischen Grüßen an alle daheim gebliebenen

Stefan Schwager und Lisa Glagowski


Zurück zur Jahresübersicht
Letzte Aktualisierung: 24.04.2017 , Kontakt/Impressum, Site Log, Login